Genickbruch innerhalb 2 Minuten

Trotz engagierter Leistung reichte es für die D1 in Naumburg am Ende nicht zu Punkten.

 JSG Naumburg (D2) - SG Freyburg/Bad Kösen (D1) 4:2 (3:1)

Mit viel Power starteten die Blau-Weißen in die Partie und es ging in der Anfangsphase auch nur in Richtung Naumburger Tor. Folgerichtig dann auch das frühe 0:1. Mika Hornbogen wurde nach vorne geschickt, schüttelte noch einen JSG-Verteidiger ab und scheiterte mit seinem Versuch am Naumburger Keeper Benjamin Dose. Letzterer konnte das Leder nicht sicher unter Kontrolle bringen, sodass der nachsetzende Hornbogen den Ball ins Tor bugsieren konnte(7.) Es entwickelte sich ein gutklassiges Spiel mit vielen gelungenen Passkombinationen auf beiden Seiten und kaum Gebolze. Kurz darauf gingen die Gäste bei einer recht harmlosen Aktion der Naumburger nicht energisch genug zu Werke. Ein zunächst nach rechts außen abgewehrter Ball wurde hereingebracht und ohne weiterers Zutun der Gäste markierte Max Braun aus unmittelbarer Tornähe das 1:1(10.) In der Folgezeit spielten die Gäste einen guten Ball, mehr als drei Halbchancen sprangen dabei aber nicht heraus. Eine kleine Schwächephase der Saale-Unstrut-Combo kostete ihr dann den Punktgewinn. Quasi zwei analoge Tore bedeuteten das 2:1 und 3:1. Zunächst wurde Felix Tränkner nach guter Kombination nicht am Torschuss gehindert(25.) und kurz darauf beendete Benjamin Otto eine ähnliche Situation über die rechte Seite mit dem 3:1(26.) Hier sah die Blau-Weiße Hintermannschaft nicht gut aus. In der zweiten Hälfte machte die Hase-Richter-Acht dann auf und agierte nur noch mit zwei Verteidigern. Das man bei der Umsetzung des Fair-Play Gedankens noch etwas üben muss, unterstrichen die Einheimischen in der 34. Minute. Nach einem verletzungsbedingten Schiedrichterball am Strafraum der Gäste nutzten zwei JSG-Akteure den erlangten Ballbesitz rigoros aus und erhöhten ohne Bedrängnis auf 4:1. Aber ok, weiter kämpfen war die Devise. Im Anschluss ging es fortwährend hin und her. Während auf der Gästeseite die beiden Verteidiger Marvin Dammenhayn und Joshua Strauß im Verbund mit Torwart Julian Battke mehrfach einige brenzlige Aktionen bereinigten und keine weiteren Naumburger Treffer zuließen, haperte es dagegen am Offensivspiel. Bis zum Strafraum der Einheimischen sah oftmals alles gut aus, in der Endkonsequenz ergab sich aber nichts Zwingendes. Ein bis zwei Gästetreffer mehr wären drin gewesen, doch entschieden sich die Offensivkräfte schlussendlich immer wieder für den falschen Ansatz. Kurz vor Spielende sorgte Nick Schneider für etwas Ergebniskosmetik, als er nach Konstantin Wagners Lattenknaller zur Stelle war und den Abpraller zum 4:2 Endstand über die Linie drückte(59.) Fazit: Von der Einstellung und vom Kampf ein Topleistung von allen Spielern. Leider wurde der kurze Konzentrationsausfall vom favorisierten Gegner eiskalt bestraft. Bei Torabschluss fehlt nach wie vor die Kaltschnäuzigkeit und an der Entschlussfreude.

SGFB spielte mit: Julian Battke, Marvin Dammenhayn, Joshua Strauß, Oliver Pfeiffer, Jonas Gerhardt, Konstantin Wagner, Sören Hölzer, Mika Hornbogen, Nick Schneider und Alice Kirschner


Drucken