Der reaktivierte Ricardo Alf schießt die Bad Kösener ins Glück

1. Mannschaft Zugriffe: 720

Am Einheitsfeiertag durften drei der vier Teams aus der Saale-Unstrut-Finne-Region in der Kreisoberliga Siege bejubeln. Die Kurstädter bleiben Tabellenzweiter, direkt dahinter folgen nun die Nebraer, und Lossa/Rastenberg gab endlich die "rote Laterne" ab.

SG Blau-Weiß Bad Kösen - SV Burgwerben 2:1 (0:1)

Matthias Große, der den rot-gesperrten und ohnehin fehlenden Bad Kösener Spielertrainer Marc Eschrich vertrat, bewies in der 75. Minute mit der Einwechslung von Ricardo Alf ein glückliches Händchen. Denn nur sechs Minuten später schoss der Routinier "bei seinem gefühlt 100. Comeback", wie Große schmunzelnd meinte, nach einem Konter den Siegtreffer der Kurstädter. In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber das Team aus Burgwerben kommen lassen; Chancen waren Mangelware. "Nach einem Eckstoß haben wir dann mal kurz gepennt", berichtet der Co-Trainer der Blau-Weißen, und der völlig freistehende Miroslav Sojcik (40.) erzielte das 0:1. Nach dem Seitenwechsel wurden die Bad Kösener offensiver. Zunächst verschoss Marco Werner (50.) nach einem Foulspiel an Kevin Gerber einen Elfmeter, aber wenig später gelang Konrad Thrömer aus einem Gewühl per Kopf der Ausgleich, ehe Alf seinen großen Auftritt hatte. Die Kurstädter mussten in dieser Partie nicht nur auf Marc, sondern auch auf Oliver Eschrich verzichten, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat und längere Zeit ausfallen wird.

Tore: 0:1 Miroslav Sojcik (40.), 1:1 Konrad Thrömer (60.), 2:1 Ricardo Alf (81.); Zuschauer: 120; Schiedsrichter: Mario Rockitta (Bad Bibra)

Blau-Weiß: Ehrhardt - Ruhm, Marius Große, Thrömer, Breitfeld, Höhne, Gerber, Werner, Maurer (75. Alf), Böhm (82. N. Beyer), Ossig

Quelle: MZ/Naumburger Tageblatt

 

Drucken