Wir war´n mal kurz weg! – Wiederaufstieg in die Kreisoberliga perfekt gemacht.

1. Mannschaft Zugriffe: 4538

Der Wettergott meinte es nicht allzu gut mit den knapp 120 Zuschauern, die am gestrigen Samstag den Weg auf die AZS am Bad Kösener Gradierwerk fanden. Im Vorspiel besiegte unsere II. Mannschaft das Team aus Gleina mit 3:0 und festigte damit ihren guten dritten Rang in der Kreisklasse. Torschützen waren hier Maik Jäschke, Udo Schunke und Maik Grottel.

Entschädigung für die gruseligen Wetterbedingungen fanden die Zuschauer dann im Hauptspiel in Form von satten 10 Treffern, die im Verlauf der richtungsweisenden Partie unserer Blau-Weißen gegen das Team aus Billroda fallen sollten. Zunächst jedoch mussten die Kurstädter in die Ausweichtrikotkiste greifen und man fand mit den altehrwürdigen „Bismarckturm-Gedächtnis-Leibchen“ einen Glücksbringer aus vergangenen Tagen.  Bereits in der  1.Minute konnte unser Facebook-Liveticker den Führungstreffer von Marco Werner vermelden. Nachdem Werner fünf Minuten später  auf 2:0 erhöhte, wähnten sich die Kurstädter bereits auf der Siegerstraße. Die Gäste ließen sich jedoch  nicht lumpen und glichen bis zur 20. Minute durch einen Kopfballtreffer ihres Torjägers Dominik Huhndorf sowie einen  durch ihren Torwart Jens Habermann verwandelten Strafstoß zum 2:2 aus. Bis zur Halbzeit schlugen die Blau-Weissen jedoch zurück und Marco Werner erhöhte ebenfalls per Strafstoß und einem tückischen Aufsetzer-Distanzschuss auf 4:2.  Ein wunderbarer Heber von – dreimal dürft ihr raten – Marco Werner bedeutete in der 53. Minute das wohl vorentscheidende 5:2 für die Einheimischen.  Kurze Zeit später machte Martin Werner das halbe Dutzend voll,  als er am zweiten Pfosten eine Flanke samt Kopfballverlängerung via Marco Werner und Mirko Bönicke über die Linie bugsierte(59.) Zwischenzeitlich sorgte auf der Gegenseite Dominik Huhndorf mit einem Lupfer über BW-Goalie Jamie Ehrhardt mit dem 6:3 für Ergebniskosmetik in dieser äußerst fairen Partie. Gerade mal eine gelbe Karte für die Gäste hatte der Unparteiische Arpad Horvath im Köcher. Dass an diesem Tag ausschließlich Spieler mit dem Nachnamen Werner für die Hausherren treffen, unterstrich dann nochmals Martin,  der in der Schlussminute den 7:3 Endstand markierte.  Mit diesem Sieg zementierten die Bad Kösener ihre Tabellenführung in der Kreisliga, die ihnen nun auch mathematisch an den verbleibenden drei Spieltagen nicht mehr zu nehmen ist.  Eine tolle Leistung aller Beteiligten, vom Platzwart bis zum Ordner, von den Trainerteams- auch der Zweiten-, den unermüdlichen Supportern und natürlich den Spielern haben alle ganze Arbeit geleistet und an diesem Erfolg mitgearbeitet. So können wir uns in der nächsten Spielzeit (leider wohl immer sonntags) wieder über Kreisoberligafussball in Bad Kösen freuen. Im Anschluss an die Partie begannen -recht üppige- Feierlichkeiten, von denen auch die folgende Bilderserie zeugt. Diashow

 

Drucken