Knapper Erfolg gegen den Aufsteiger

Im Spiel gegen Großkorbetha gelang es unserer Ersten, den Halbzeitrückstand noch zu drehen.

SG Blau-­Weiß Bad Kösen ­ -  TSV Großkorbetha 2:1 (0:1)

Mit diesem knappen Erfolg gegen den Aufsteiger haben die Kurstädter ihre Aufstiegschancen gewahrt. In einem zunächst zähen Spiel waren die Gäste in der ersten Halbzeit nur bei Standardsituationen gefährlich. So fiel das 0:1 auch durch einen Freistoß von Chris Jirsch (37.), wobei Blau­-Weiß-­Keeper Jamie Ehrhardt den Ball noch aus den Händen ins eigene Tor gleiten ließ. Nach einigen Umstellungen wurde das Spiel der Bad Kösener in der zweiten Halbzeit etwas flüssiger. Einen von Spielertrainer Marc Eschrich flach gespielten Freistoß verwertete Stephan Fischer (51.) zum Ausgleichstreffer, und nach Vorarbeit von Fischer sowie Kevin Gerber, der zwei Großkorbethaer und deren Torwart ausspielte, um dann den Ball quer zu legen, war Eschrich (62.) selbst zum 2:1 erfolgreich. "In der Schlussphase war es ein offener Schlagabtausch, weil die Gäste auf das 2:2 drängten und sich uns dadurch Räume boten" , berichtet der Spielertrainer der Blau­-Weißen, der kurzfristig auf seinen Torjäger Marco Werner (Magen­Darm­Probleme) verzichten musste. Während TSV­-Akteur Andy Hesse mit zwei Kopfbällen am gut reagierenden Ehrhardt scheiterte, konnten auf der anderen Seite Patrick Maurer und Paul Böhm gute Konterchancen der Bad Kösener nicht nutzen. "Schade, dass unsere Mitkonkurrenten Osterfeld und NBC auch gewannen. Wir hatten gehofft, dass sie gegen das Spitzenduo leer ausgehen" , meinte Marc Eschrich.

Tore: 0:1 Chris Jirsch (37.), 1:1 Stephan Fischer (51.), 2:1 Marc Eschrich (62.); Zuschauer: 88; Schiedsrichter: Maik Rehnert (Theißen)

Blau-Weiß: Ehrhardt - Stengler, O. Eschrich, Ratzka, Thrömer, Breitfeld, Höhne (46. Böhm), Gerber, M. Eschrich (90. Matthias Große), Fischer (80. Maurer), Ruhm.

Quelle: MZ/Naumburger Tageblatt


Drucken