Heftige Klatsche in Freyburg

Nicht um eine herbe Niederlage herum kam unsere I. Mannschaft beim Gastspiel in Freyburg.

FC RSK Freyburg - SG Blau-Weiß Bad Kösen 6:0 (4:0)

Wenn Vereinsverantwortliche nach einem Spiel von gleich drei dicken Schiedsrichterfehlern sprechen, geht es eigentlich immer um eine Benachteiligung der eigenen Mannschaft. Doch Freyburgs Teamleiter Andreas Oertel war nach dem 6:0-Derbysieg seines RSK gestern so fair, zuzugeben, dass es die Bad Kösener waren, die dreimal „völlig zurecht“ mit den Entscheidungen von Referee Uwe Petschik haderten. Dies begann bereits in der 3. Minute, als Freyburgs Verteidiger Christian Haberzettl als letzter Mann die Notbremse zog, aber nur mit Gelb bestraft wurde. Den fälligen Freistoß setzte Bad Kösens Marco Werner knapp neben das Tor.

Nach diesem Schussversuch von Sultan Hnzal fiel aus dem Gewühl das Freyburger Führungstor durch Chadreque Elias Cambaco.

 

Etwas Glück, aber keine Fehlentscheidung, war auch beim Freyburger Führungstreffer im Spiel. Nach einem Eckball von Philipp Wenzel traf Chadreque Elias Cambaco aus dem Gewühl zum 1:0. Der nächste Aufreger ließ aber nur vier Minuten auf sich warten. Da nahm RSK-Keeper Paul Frischbier einen klaren Rückpass eines Mitspielers auf, was jedoch nicht geahndet wurde. In der Folgezeit drehten nun jedoch die Jahnstädter auf. Dabei gelang Goalgetter Jens Diener ein Blitz-Doppelpack (27./28.), zunächst nach Doppelpass mit Ronny Hagge und dann nach einer Balleroberung von Cambaco. Den Doppelpack baute Diener in der 38. Minute sogar zum Hattrick aus, als er eine Flanke von Ahmad Ali zum 4:0 einköpfte. Zuvor hatte Sultan Hnzal für die Freyburger nur den Pfosten getroffen. Das 4:0 war natürlich eine verdiente Führung - wenn auch mit sehr bitterem Beigeschmack für die Kurstädter. Diese bemühten sich in Hälfte zwei, das Ergebnis besser zu gestalten, hatten aber im Abschluss nicht die nötige Zielgenauigkeit. Den Jahnstädtern hingegen gelang noch das 5:0 durch Hagge, wobei jedoch Vorbereiter Diener deutlich im Abseits gestanden hatte, sowie das 6:0, als Diener eine Ali-Ecke zu seinem vierten Tor des Tages einköpfte. Blau-Weiß-Spielertrainer Marc Eschrich war nach der Partie natürlich sauer: „Von unserer sportlichen Leistung ausgehend war die Niederlage verdient, aber bei so manchen Entscheidungen des Schiris fragt man sich, warum man sich das sonntags antut.“

 

BW mit: Ehrhardt, Stengler, Bertram (Ratzka), Große, Thrömer, Franzel (Fischer), Bornschein, Höhne, Werner, Vollandt, Ossig

Quelle: MZ/Naumburger Tageblatt, Foto: Torsten Biel

 


Drucken