Bad Kösen stürzt den Spitzenreiter

Während das Gastspiel unserer Reserve am Samstag in Klosterhäseler den Wetterbedingungen zum Opfer fiel (nun neu am Ostersamstag),

gelang unserer Kreisoberligaelf mit einem Last-Minute Sieg der große Coup.

SG Blau-Weiß Bad Kösen - Eintracht Lützen 2:1 (0:1)

Lützen reiste aufgrund von Personalproblemen nur mit elf Spielern an und kam nur schwer ins Spiel. Bad Kösen hatte die Partie zunächst im Griff, jedoch verflachte das Spiel ab der 20. Minute. Die Gäste vergaben dann zwei gute Chancen durch Marcel Richter und Stephan Herrmann gingen aber in der 40. Minute nach einem langen Freistoß in Führung. Dieser, von Herrmann getreten, flog an Freund und Feind vorbei, und am Ende der Kette kam es zu einer undurchsichtigen Situation zwischen Oliver Eschrich und Florian Naumann, der letztlich als Torschütze eingetragen wurde.

Bei den Bad Kösenern kam gegen auch der von Naumburg 05 gewechselte Lukas Höhne (r.) zum Einsatz. Foto: Torsten Biel

In der zweiten Halbzeit hatten die Blau-Weißen klare Chancenvorteile, aber weder Patrick Maurer und Konrad Thrömer noch Valentin Vollandt konnten den Ball zunächst im Tor unterbringen. Auf der Gegenseite blieb die Eintracht mit Kontern gefährlich, und Oliver Eschrich musste zwei Mal retten. In der Schlussphase der Partie wurden die Gäste müde, und es drückte die Elf aus der Kurstadt. Folgerichtig drehte sie das Ergebnis: Thrömer (76.) schob im Anschluss an eine Kombination der beiden Eschrich-Brüder ins lange Eck zum Ausgleich ein, und Marco Werner schnappte sich in der Nachspielzeit nach einem Abschlag von Jamie Ehrhardt das Leder und blieb bei seinem Siegtreffer allein vor dem Lützener Kasten eiskalt.

Matthias Bornschein gelang mit Bad Kösen der große Wurf: ein Sieg über Tabellenführer Lützen. Foto: Torsten Biel

 

Tore: 0:1 Florian Naumann (40.), 1:1 Konrad Thrömer (76.), 2:1 Marco Werner (91.); Zuschauer: 60; Schiedsrichter: Uwe Marschhausen (Weißenfels).

 

Blau-Weiß: Ehrhardt - O. Eschrich, Marius Große, Thrömer, Franzel (60. Vollandt), Höhne (60. M. Eschrich), Ruhm, Maurer (75. F. Stengler), Bornschein, Werner, Ossig.

Quelle: MZ/Naumburger Tageblatt, Fotos: Torsten Biel

 

 

 


Drucken