• header-neu-hp-01.jpg

Tröglitz nützt auch die Brechstange nichts

"Wir haben uns mit der harten, teils unfairen Gangart der Tröglitzer schwergetan. Und sind froh über den Punktedreier und, dass sich keiner verletzt hat", resümierte Bad Kösens Spielertrainer Marc Eschrich nach der Partie. 

TSV Tröglitz - SG Blau-Weiß Bad Kösen I 0:2 (0:1)

Die harte Gangart spiegelte sich auch in zwei Platzverweisen wieder. Bereits nach 15 Minuten sah der Tröglitzer Spielertrainer Matthias Fahr Rot. Und in der zweiten Halbzeit musste ein Tröglitzer mit der Ampelkarte vom Feld, woraus die Kurstädter aber nur wenig spielerischen Nutzen zogen. Dennoch siegten die Bad Kösener souverän, wobei den Eschrich-Brüdern die Tore vorbehalten waren. Zunächst verwandelte Marc einen Strafstoß (15.), und in der 68. Minute war es Oliver, der nach einer Hereingabe von Marco Werner per Kopf das 0:2 erzielte. Zudem hätte Oliver das Ergebnis nach zweimaliger Vorarbeit von Christian Meißner in die Höhe schrauben können. Doch es blieb beim 2:0 aus Sicht der Kurstädter, die am kommenden Mittwoch zum Derby in Freyburg ran müssen. 

Bad Kösen: Ehrhardt - Scheibner, O. Eschrich, Meißner, Bönicke, Martin Werner, Marco Werner (83. Alf), Grottel, Bornschein, Grosse (65. Giesecke), M. Eschrich